DAS KASCHUBISCHE BRETT, DAS AUFS DACH GESTELLTE HAUS, Kaschubien

Die höchste Erhebung der Wzgórza Szymbarskie (dt. Schönberger Anhöhen) in Kaschubien ist der Wieżyca (dt. Turmberg). Es ist ein besonderer Ort, nicht nur für Kaschubien und Polen, sondern auch für Europa. In dieser geographischen Breite, auf dem ganzen Gebiet der mitteleuropäischen Tiefebene vom Atlantik bis zum Ural, gibt es nämlich keinen höheren Punkt als diesen. Der Berg ist 329 m hoch. Das Imposante daran ist, dass er nur 50 km von der Ostsee entfernt liegt. Der Berg ist das Herz und die geographische Mitte von Kaschubien, die sich aus 9 pommerschen Landkreisen zusammensetzt: Bytów (Bütow), Chojnice (Konitz), Gdańsk (Danzig), Kartuzy (Karthaus), Kościerzyna (Berent), Lębork (Lauenburg), Puck (Putzig), Słupsk (Stolp) und Wejherowo (Neustadt).

Ihren Rekord überboten wir um knapp 3 Meter. Da das Guinness Buch der Rekorde in einer Auflage von 100 Millionen Exemplaren erscheint, werden Sie zugeben, dass dies ein ausgezeichneter Auftakt war! Dieses Brett ist kein Zufall. Häuser aus Holz bauen wir ja in der Nachbarschaft des Zentrums. Unser Rekordbrett ist 36 m und 83 cm lang! Seine Stärke beträgt im Durchschnitt 6-7 cm. Es wiegt über 1.100 kg (1,42 m3). Um es an die Wand zu hängen, benötigte man die Kraft von 50 Männern! Buch der Rekorde mit dem längsten Brett der Welt präsentieren.

Das größte Erstaunen der Besucher, geradezu Misstrauen, weckt das Haus, in dem die einst nach Sibirien verbannten Polen gewohnt haben. Das hölzerne Haus wurde aus der Gegend von Irkuck nach Szymbark gebracht und hier erneut zusammengebaut! Der bekannte polnische Weltreisende Roman Koperski hörte bei einem der Besuche in Sibirien die stille Bitte der dortigen Landsleute, der Nachkommen der ehemaligen sibirischen Verbannten, dass er ihnen aus Polen ein Andenken mitbringe, ein „Teil des Vaterlandes”.

Ein auf dem in den Boden eingerammten Dach stehendes Haus? Hat das einen Sinn? In einem solchen Haus kann man doch nicht wohnen… Bist du da sicher? Im Alltag lebst du ja in einem Haus, das Welt heißt. In diesem Haus töten die Menschen einander auf brutale Weise, andere Menschen zeigen das im Fernsehen als Neuigkeit und bekommen dafür Auszeichnungen. Du wohnst in einem Haus, in dem die einen vor Überfluss aller Güter die Vernunft verlieren und von einer Pille träumen, die ihnen die Unsterblichkeit sichert, und die anderen ihre Vernunft wegen Elend, Mangel und Not ihrer Nächsten verlieren. Du wohnst in einer Welt, in der es an Symbolen der Freiheit und der Demokratie nicht fehlt, in der Organisationen wirken, die sehr edle Ziele verfolgen, in der man aber auch vor den Augen der Mitmenschen ganze Völker ausmerzt. Sagt also nicht, dass es nicht möglich ist, in einem aufs Dach gestellten Haus zu wohnen.

Es ist doch unsere Welt, unser Haus, so wohnen wir… Das mit dem Dach in die Erde eingerammte Haus ist nur eine Allegorie dieses Zustandes. Das ist also die Welt, die echte, nicht diese, die man bei den feierlichen Tagungen der UNO präsentiert. Ein solches Haus auf dem Kopf, eine Allegorie der heutigen Welt, könnte in einer jeden Ecke der Welt aufgestellt werden. In Polen hat das eine besondere Begründung. Im letzten Augenblick ist es uns noch gelungen, das umstürzende, chaotisch erbaute, in die Ausdünstungen der kommunistischen Absurdität eingetauchte Haus erneut auf die Fundamente zu stellen. Es fehlt ihm noch viel, aber nicht nur wir sind daran schuld. Es ist der Abglanz jenes größeren Hauses, das weiterhin auf dem Kopf steht.